Ist Das Raynaud-Syndrom Immungeschwächt?

Ist das Raynaud-Syndrom eine Komorbidität?

Es handelt sich um eine Erkrankung des Nervensystems und kann als Komorbidität mit mehreren anderen chronischen Erkrankungen auftreten, darunter systemische Sklerose, chronisches Müdigkeitssyndrom, Fibromyalgie, Lupus, einige Gefäßerkrankungen und Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis oder das Sjögren-Syndrom.

Ist das Raynaud-Syndrom immungeschwächt?

Welche Organe sind von Raynaud betroffen?

Das Raynaud-Phänomen (Ray-nodes fen-om-e-non) bewirkt, dass das Blut nicht mehr richtig zu den äußeren Teilen des Körpers fließt. Das passiert vor allem, wenn man friert, kann aber auch durch Stresssituationen ausgelöst werden. Am häufigsten sind Finger und Zehen betroffen, manchmal aber auch Lippen, Nasen, Ohren und Brustwarzen.